Thursday, July 26, 2012

MSG / Glutamat



An Radio Ö1

Sehr geehrte Damen und Herren, 
Ich höre gern Ihre Sendungen besonders Help! und Radio Kolleg und finde dass sie sehr gut, informativ und interessant sind.
Ich habe die Sendungen über Natriumglutamat mit grossem Interesse verfolgt da ich unter Unverträglichkeit gegen Natriumglutamat leide, auch wenn es noch keinen wissenschaftlichen Nachweis dafür gibt. 
In Indonesien, wo ich geboren und aufgewachsen bin, verwendeten meisten Leute (leider auch meine Mutter) Glutamat.
(Anmerkung: Nicht nur in Indonesien, sondern auch in asiatischen Laden in Wien werden Glutamat in kleinen und großen Packungen verkauft)

Jetzt höre ich aber, dass mehr und mehr Indonesier die Verwendung von Glutamat ablehnen und sagen,
dass Natrium Glutamat Trockenheit, Hitze im Körper, After und so weiter verursachen. 
Bei mir treten die folgenden Symptome auf: 
  1. Atembeschwerden 
  2. Schwellung im Hals 
  3. Übelkeit 
  4. Schwindel 
  5. Taubheit im Mundbereich 
wenn ich Produkte mit Natriumglutamat esse. 

Den Verdacht, dass Glutamat Obesität verursacht, weil die Substanz Appetit anregt, kann ich (leider oder zum Glück?) nicht bestätigen. 
Viele Indonesier die ich kenne und Glutamat in ihren Familien verwendet haben, sind trotzdem schlank. Ich war und bin auch (noch?) nicht dick (162 cm, 49-50 kg). 

MfG,
Candra Cahaya

Sehr geehrter Dr Stöger,

Ich habe bemerkt, dass Zusatzstoffe Glutamat in Österreich sehr häufig verwendet wird, z.B in Saucen, Fertiggerichten, Würsten, usw. Auch in (nicht nur asiatischen) Restaurants wird häufig Glutamat verwendet was bei mir immer wieder zu Gesundheitsbeschwerden führt.
In Deutschland ist mir aufgefallen, dass in mehreren Lokalen in der Speisekarte auf Glutamat und andere Allergene hingewiesen wird.
Anscheinend ist diese Kennzeichnung in Deutschland vorgeschrieben:
http://www.focus.de/gesundheit/ernaehrung/nahrungsunvertraeglichkeit/tid-13743/glutamatintoleranz-vorbeugung-kennzeichnungspflicht-fuer-glutamat_aid_383248.html

Das ist sehr hilfsreich für Menschen, die an Überempfindlichkeit gegenüber diesen Zutaten leiden.
Wird auch darüber nachgedacht, in Österreich solche Vorschriften einzuführen um diese größer werdende Gruppe zu schützen?

2 comments:

Cahaya said...

I got a response concerning the labeling of foods containing MSG from the Federal Ministry of Health:
The bottom line is that although there is a new regulation requiring the identification of certain allergens, MSG will not be included on this list since there has been no scientific research which proves that MSG is an allergen.

Andreas Zenker said...

Ich persönlich lehne Glutamat ebenso ab und versuche nur Lebensmittel ohne Glutamat zu essen. gerade in chinesischen Restaurants wird viel mit Glutamat gearbeitet. Es soll schließlich den Geschmack verbessern.
Bei mir zieht es dann immer sehr stark unterhalb der Ohren, wenn viel Glutamat im Essen war. Wir nehmen derzeit zwischen 68 Kg E-Stoffe pro Jahr pro Person zu uns. Alles noch sehr unerforscht auf Langzeitschädigungen. Deswegen mein Rat: Alles so natürlich wie möglich essen. Steht ein Wort auf der Zutatenliste, was Sie nicht aussprechen können, sofort wieder ins Regal legen. Weitere Infos finden Sie auf meinen Blog: http://www.frauen-nehmen-ab.de